Mittwoch, 17. Januar 2018

Lieblingspulswärmer

... sind hier in den letzten Tagen entstanden.


Die Reste der gefärbten Sockenwolle sollten nun endlich verarbeitet werden. Und nachdem ich hier das tolle Muster für die Lieblingspulswärmer gefunden hatte, habe ich gleich losgelegt.
Übrigens sind das die Reste der Wolle für Luises Rapunzelschal. Der Farbton der Pulswärmer trifft die Farbe genauer.

Freitag, 5. Januar 2018

Rapunzel, Rapunzel ...


Ein Schal, so richtig zum Reinkuscheln.

Und das Tolle daran ist, dass man ihn ganz nach Lust und Laune verändern kann.

nur eine Seite gezopft

beide Seiten verzopft

mit Rapunzelzopf

oder ohne Zopf zu tragen

Und die Sockenwolle habe ich extra in 'Luisefarbe' gefärbt, damit er auch Gefallen findet.
Nun lege ich ihn aber erst einmal beiseite. Sie bekommt ihn dann Anfang Februar zum Geburtstag. Der Weihnachtsmann hatte schon genug Geschenke zu bringen.

Ich habe die Anleitung übrigens erst vor kurzem gefunden. Für manch Einen ist sie sicher nicht neu.
Aber, wer sie noch nicht kennt, schaut einfach mal hier.
Verstrickt habe ich für diesen Schal etwa 120g dieser selbstgefärbten Sockenwolle.

Sonntag, 31. Dezember 2017

Nun ist es schon soweit.

Da gibt es gar nicht mehr viel zu sagen.

Ein altes Jahr geht, ein neues kommt.
Und  
für das neue Jahr  
wünsche ich euch
immer genügend Wolle im Schrank,
eine Auswahl an guten Stöffchen,
natürlich auch Garn in allen Farben,
anderes Nähzubehör, wie benötigt

damit ihr auch im neuen Jahr so kreativ sein könnt, wie bisher.

Ich schaue gern bei euch vorbei und nehme die eine oder andere Idee mit.
Das macht das Bloggen so schön.
Man lernt so viele Leute kennen.
Und manche sogar in echt.
Hallo Marion ... ;-)

Da sage ich doch schon mal ...

Willkommen 
2018!

Samstag, 30. Dezember 2017

Die neuen Lederpuschen ...

... sind schneller fertig als gedacht.


Sie gefallen mir gut. Aber immer wenn ich welche genäht habe, schwöre ich mir ... so schnell nicht wieder.


Jedes Mal hat die Maschine zwischendurch gezickt. Dieses Mal schlug der Oberfaden  lange Schlaufen unter dem Leder. Und ich konnte einfach nicht herausfinden, wie dem abzuhelfen ist.
Also habe ich 'alle Register' gezogen: zum hundertsten Mal neu eingefädelt, die Maschine gründlich gereinigt, eine neue Nadel ... und dann konnte ich endlich das Oberteil an die Sohle nähen.
Sie erscheinen mir, wenn sie jetzt so vor mir liegen sogar recht groß. Aber das wir werden sehen ...

Freitag, 29. Dezember 2017

Zeit für neue Lederpuschen ...

... ist es hier wieder.

Zugeschnitten sind sie schon länger in Größe 28/29. Wenn ich aber nicht bald anfange zu nähen, passen sie womöglich nicht mehr.

Die schmalen langen grünen Stücke müssen noch mit der Lochzange verschönert werden. Das darf der Opa machen, ehe ich die Teile dann annähe.
Dem 'momentanen Glitzertick' unserer Enkelin komme ich auch nach. Vorn gibt es auf jedem Schuh ein Herzchen in Silber.



Ich bin gespannt, ob der neue Schnitt genauso gut passt, wie die hier, hier und hier genähten nach diesem Schnitt.
Die Ballerinavariante sieht noch mädchenhafter aus, wie ich finde.
Wenn sie dann wirklich fertig sind, zeige ich sie euch noch einmal.

Mittwoch, 27. Dezember 2017

addiCraSyTrio?

so sehen sie aus

Der Weihnachtsmann hat sie mir  in der Stärke 2,5 auf den Gabentisch gelegt. ;-)


Das wollte doch unbedingt ausprobiert werden.
Ich habe mir vorgenommen auch mal meine Reste an Sockenwolle zu verbrauchen. So lag hier immernoch ein Miniknäuel in mit rote Zwiebelschalen gefärbter Sockenwolle herum. Gerade richtig für den ersten Versuch ...

Erste Bilanz:
Für mich, die ich seit etwa 45 Jahren Socken stricke, war das eine totale Umstellung.
Nach dem Bündchen in rechts/links dachte ich, nee ...
Aber der Weihnachtsmann ... ihr könnt es euch denken ... ich wollte ihn nicht enttäuschen ...

Also galt es durchzuhalten. Und ... ich muss sagen ... das Trio und ich ... wir können Freunde werden.
Ich habe durch die Verteilung der Maschen auf 2 Nadeln (die dritte ist ja zum Stricken) das Gefühl, das ich schneller bin, als gewohnt. Aber am Anfang musste ich bei jedem Nadelwechsel schauen, wie ich die biegsamen Nadelenden am besten postioniere, damit es wirklich ein entspanntes Stricken wird. Durch die biegsame Mitte scheinen sie in der Handhabung sehr kurz. Immerzu schaute ich am Anfang, ob noch alle Maschen auf den Nadeln sind.
So wie Strickanfängerinnen mit einem normalen Nadelspiel anfangs Schwierigkeiten haben, so ging es mir hier.
Aber man kann sich daran gewöhnen. Aber die 45 Jahre 'Sockenstrickgefühl' sind schon recht prägend. ;-)
Es macht aber Spaß. Probiert es mal aus!

Samstag, 16. Dezember 2017

Geschenke ...

... gehören zu Weihnachten einfach dazu. Es müssen ja nicht Unmengen sein.
Für meine Lieben sind sie verpackt. Da liege ich gut in der Zeit. Die Weihnachtspost (ganz Old School in Briefen) ist unterwegs zu ihren Empfängern.


Nun kommt wirklich kein Stress mehr auf.
Am Heiligabend sind wir allerdings nur zu zweit. Die Familie trifft sich dann erst am zweiten Feiertag. Und da freu' ich mich drauf.

Sonntag, 10. Dezember 2017

Eine weihnachtliche Pixibuchhülle ...

... habe ich genäht.
Der Gedanke dies zu tun, schwirrt mir schon einige Wochen durch den Kopf, denn ich hatte neue Pixibücher zum Thema Weihnachten gekauft. Die Geschichten sind so ganz nach Luises Geschmack. (Ihr erinnert euch? Lila und Pink sind hier im Moment die Farben der Wahl. ;-)) Dass es da die passenden Weihnachtsgeschichten für kleine Mädchen gibt, fand ich total süß. Die mussten also mit. ;-)  Und wenn ich dann Luises Augen leuchten sehe, fühle ich mich noch einmal bestätigt.


Und heute hatte ich beim Stöbern eine Anleitung gefunden, die super einfach umzusetzen ist. Die Stoffe waren schnell gefunden.
So machte ich mich nach dem Adventskaffee frisch ans Werk.

geschlossen, von vorn

geöffnet, das Motiv passt perfekt ...

Rückseite

Nun sind die acht neuen Pixibücher super untergebracht und ich freue mich aufs unendliche Vorlesen.

Und für ihre anderen Pixibücher hat sie noch diese Hülle hier.

Dienstag, 5. Dezember 2017

Für Oscar ...

... ist dieser kleine Knisterapfel entstanden.



Innen ist eine knisternde Folie mit vernäht. Dazu nehme ich einfach die Folie, die man im Laden als Bratschlauch kaufen kann. Diese Folie verträgt also auch höhere Temperaturen, wenn der Knisterapfel mal gewaschen werden soll.
Ansonsten sind auch kleine Schlaufen aus verschiedenen Webbändern dran. Da haben die kleinen Hände dann viel zu tun.

Sonntag, 3. Dezember 2017

Advent, Advent ...

Mögt ihr auch die besinnliche Ruhe in der Adventszeit?
Das Haus ist schön geschmückt, Kerzen leuchten überall. Es duftet nach Plätzchen.


Und ich werkele ganz in Ruhe an den Weihnachtsgeschenken.

Diesen Stoff habe ich gerade heute vernäht. Es ist ein schwarzgrundiger Ausbrennerjersey. Und daraus ist eine ganz luftiger Cardigan nach diesem Schnittmuster entstanden. Auf dem Foto ist es nicht so gut zu erkennen. Aber das Blau auf dem Stoff hat so einen metallischen Glanz. Es ist also eine etwas 'festlichere' Variante.


Samstag, 25. November 2017

Rotkäppchen und der Wolf ...

haben sich jetzt auf unsere neue, kuschlige Sofadecke geschlichen.


Den Jersey hatte ich als 'Freizeithose' schon einmal vernäht. Und weil das Motiv doch recht groß ist, kam er für Kinderkleidung weniger in Frage.
Aber diese Decke wird uns wohl länger begleiten.
Im Hintergrund seht ihr schon Teile meiner Adventsdekoration.
Wie doch die Zeit vergeht ...

Sonntag, 29. Oktober 2017

Halswärmer im Farnmuster

Von Zeit zu Zeit spinne ich mehr oder weniger weiche Garne. Schade, dass man das vorher immer nicht so genau weiß. Nun lag dieses Garn schon ein Weilchen hier. Es gehört zu den weicheren Garnen.
Was lag eigentlich näher als einen Halsschmeichler daraus zu machen. Mit der Nadelstärke 3,5 habe ich 28 Maschen angeschlagen und ein Farnmuster gestrickt, welches ich dieser Anleitung 'Winterleaves' für Handstulpen entnommen habe.



Von meinem gesponnenen Garn wollte ich keinen Meter verschwenden. Also habe ich die vorhandenen 100g verstrickt. Nun habe ich einen kuschligen langen Rundschal, der locker 3x um den Hals passt und angenehm wärmt.


Donnerstag, 26. Oktober 2017

Ein paar Tage Urlaub ...

... haben wir uns gegönnt.
Da das Wohnmobil bald in den 'Winterschlaf' geschickt wird, wollten wir noch eine letzte Runde in diesem Jahr drehen.
Das Wetter lud geradezu ein.




Überall herbstlich buntes Laub ...

Begonnen haben wir mit einem Wellness-Tag in der NaturTherme in Templin. Uns hat es dort sehr gefallen

Unser nächstes Ziel war Peenemünde auf Usedom. Da entdeckten wir einen ganz abgelegenen urtümlichen Stellplatz für Wohnmobile.



Eine riesengroße Wiese, auf der man sich sein Plätzchen frei wählen konnte. Und dennoch gab es einen Stromanschluss für die Camper. Am Abend ist es im Herbst doch ganz angenehm, wenn man ein bisschen heizen kann.

Wir haben uns in Peenemünde Europas größte Schmetterlingsfarm angesehen. Wunderschön ...


Es gab so viel zu entdecken ...

Und wenn man auf Usedom ist und geschichtlich interessiert ist, gehört natürlich auch das Historisch-Technische Museum dazu. Es geht um die Raketenforschung im 2. Weltkrieg und auch danach, die Entwicklung der Raumfahrt ...

Und schließlich haben wir auch noch Kollegen von mir besucht, die sich ebenfalls ein paar Tage an der Ostsee erholt haben. Ein gemütliches Essen beim Italiener, ein Gläschen Wein bei uns im Wohnmobil ... So einen Abend können wir wiederholen ...

Es war ein kurzer Urlaub, aber sehr erholsam ...